Die Marke

Das Mythos und das Logo der vier sich im Kreis drehenden Pferde
Mythos bedeutete im alten Griechenland „wahres Wort“, d.h. die Erzählung göttlicher oder heldenhafter Gesten. Logos war das „vernünftige Wort“, das dem Mythos, seinem Wert und seiner Kraft, Sinn verleiht. Auf diese Weise symbolisiert die Marke der vier sich im Kreis drehenden Pferde die Geschichte, die Stärke, den Wert und die Schönheit. Eine moderne Synthese der Entwicklung der Landwirtschaft vom Ursprung der Zivilisation, vom Pferd zum Traktor.
 
Man schrieb das Jahr 1959, als der Präsident Antonio Carraro (Liebhaber der Kunst und Geschichte) dieses Markenzeichen, das auf ein persisches Graffito aus dem 17. Jahrhundert im Fine-Art-Museum in Boston zurückgeht, als Symbol für seine Traktoren auswählte.
 
Im alten Griechenland nannte man diese Art der grafischen Darstellung simplegma und es zeigte die Verbindung von zwei oder mehreren gleichen Figuren mit einem Effekt, der die Anzahl der Figuren selbst zu vervielfältigen schien. Ein Simplegma ist Symbol des Lebens, der Wiedergeburt, der Entwicklung, der Fruchtbarkeit, dreht man es um seine Achse, sieht der Betrachter ein mehrfaches Bild. Auf dem Markenzeichen von Antonio Carraro gibt es zwei Pferde in der Horizontale, aber wenn man richtig hinschaut, sieht man zwei weitere Pferde in der Längsachse. Damit wollen wir auf die grundlegenden Konzepte der Traktoren von AC hinweisen: Allradantrieb, Leistung, Multifunktionalität (eine einzige Maschine, die die Arbeit vieler unterschiedlicher Maschinen ausführt), Schönheit. Eine Marke, die im Laufe der Zeit mehrmals neu gestaltet wurde, um dem Unternehmen Frische und Modernität zu verleihen und so eine Parallele zu dem sich ständig erneuernden Stil und Design seiner Produkte zu ziehen. Die jüngste Überarbeitung kennzeichnet sich durch eine manga-ähnliche, grafische Strichführung in Anlehnung an einen japanischen Stil, den man in den scharfen Linien der Figur erkennt, fast als wäre diese unter Schwerthieben entstanden.  Wie durch einen Zauber, denselben Zauber, den man am Lenkrad eines Antonio Carraro verspürt.

1910 - '60

Giovanni Carraro: der Pionier
1910 baute Giovanni Carraro im Alter von nur 20 Jahren die erste multifunktionale Landmaschine. In kurzer Zeit verwandelte er seine Schmiedewerkstatt in einen Industriekomplex, der Sämaschinen und später traditionelle Traktoren herstellte. Antonio, der jüngste seiner sechs Söhne, gründete 1960 die Firma Antonio Carraro di Giovanni: Der erste Einachstraktor „Scarabeo“ entsteht.

1960 - '90

Das Wachstum
Antonio Carraro entscheidet sich für eine Nischenproduktion von Traktoren mit vier Antriebsrädern mit Leistungen von 20 bis 100 PS. In kurzer Zeit wird die Firma zum führenden Unternehmen auf diesem Sektor mit einem sich ständig vergrößernden Modellangebot. Schwerpunkt des Unternehmens ist die R&D-Abteilung (Forschungs- und Entwicklungszentrum), die seit 1979 der schöpferische Pol für immer innovativere und originellere Produkte ist.

1990 - 2000

Ein reifes Unternehmen
Dank der Erfahrung und dem angesammelten Schatz an technischen Lösungen vermehrt Antonio Carraro seine Nischenmärkte von der spezialisierten Landwirtschaft bis zum Kommunalbereich. Die „Ground Care Division“ entsteht: Sie umfasst eine Palette von professionellen Maschinen für die Grünpflege und die Kommune.

2000 - HEUTE

Der Antonio-Carraro-Stil
Nach einer Phase der werkinternen Neustrukturierung, zu der das Unternehmen Porsche in nicht unerheblichem Maße beigetragen hat, zeichnet sich eine neue Organisation des Unternehmens ab, das sich anschickt, die sich stellenden Herausforderungen im globalen Markt anzunehmen. Die Parole lautet „Kaizen“, der „Wechsel zum Besseren“ aller Aktivitäten. Jedes Detail, jede Errungenschaft des Unternehmens dient dazu, Vorteile für den Endkunden zu schaffen.